Das Hilfswerk NÖ begrüßt die 3. Pflegereform. Jetzt sei es aber wichtig, in die Tiefe zu gehen – vor allem was den Fokus auf Pflegebedürftige, Angehörige und Pflegekräfte betrifft.

    • Wir fordern weiterhin eine strukturelle Weichenstellung: Aufgabe der (neuen) Regierung muss es sein, weitere Schritte zu setzen, die in die Tiefe gehen. Pflege ist DIE soziale Frage, die uns im 21. Jahrhundert beschäftigt
      Michaela Hinterholzer
      1/3

 

    • Es darf sich nicht alles um rechtliche oder finanzielle Fragen drehen. In den Fokus müssen pflegebedürftige Personen, deren Angehörige und Pflegekräfte rücken. Unterschiedliche Lebensphasen bringen unterschiedliche Bedürfnisse, die es zu erfüllen gilt. Unsere Mitarbeiter*innen sind es, die diese Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden am besten kennen, denn sie betreuen 8.000 Familien in ganz Niederösterreich
      Michaela Hinterholzer
      2/3

 

  • Wir freuen uns, dass vor allem auch in Niederösterreich einiges getan wurde, um die einzelnen Berufsfelder in der Pflege und Betreuung attraktiver zu gestalten. Vor allem die Pflegeausbildungsprämie schafft neue Anreize für junge Menschen, eine Ausbildung in einem sehr spannenden Tätigkeitsbereich zu starten
    Michaela Hinterholzer; Christoph Gleirscher

    3/3

St. Pölten  Wir fordern weiterhin eine strukturelle Weichenstellung: Aufgabe der (neuen) Regierung muss es sein, weitere Schritte zu setzen, die in die Tiefe gehen. Pflege ist DIE soziale Frage, die uns im 21. Jahrhundert beschäftigt“, zeigt sich Präsidentin Michaela Hinterholzer überzeugt.

Menschen müssen in den Mittelpunkt gestellt werden.

Es darf sich nicht alles um rechtliche oder finanzielle Fragen drehen. In den Fokus müssen pflegebedürftige Personen, deren Angehörige und Pflegekräfte rücken. Unterschiedliche Lebensphasen bringen unterschiedliche Bedürfnisse, die es zu erfüllen gilt. Unsere Mitarbeiter*innen sind es, die diese Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden am besten kennen, denn sie betreuen 8.000 Familien in ganz Niederösterreich“, so die Präsidentin weiter.

Und deshalb ist es auch wichtig, dass das Arbeitsumfeld für Pflege- und Betreuungskräfte laufend evaluiert und verbessert wird. Zahlreiche Personen, die eine Ausbildung im Bereich der Pflege und Betreuung absolviert haben und jetzt nicht mehr in dem Bereich tätig sind, würden zurückkehren, wenn sich an den Rahmenbedingungen etwas ändert. Denn es ist nicht die Tätigkeit an sich, die die Menschen davon abhält, einen Beruf in der Pflege zu wählen. Die Allermeisten arbeiten gerne als Pflegekraft und sehen darin einen Beruf mit Sinn.

Deshalb arbeitet das Hilfswerk Niederösterreich laufend an einer Verbesserung der Arbeitsbedingungen seiner Mitarbeiter*innen:

  • Um den Arbeitsablauf effizienter zu gestalten, wurden Pflegestandards zur Dokumentation von Pflegetätigkeiten eingeführt.
  • 2023 nahmen über 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Fort- und Weiterbildungen im Bereich der Pflege und Betreuung teil.
  • Das Hilfswerk Niederösterreich ist Ausbildungsstätte für Praktikantinnen und Praktikanten. 2023 nutzten knapp 800 angehende Pflegekräfte diese Möglichkeit, um die mobile Pflege und Betreuung kennenzulernen.

Wir freuen uns, dass vor allem auch in Niederösterreich einiges getan wurde, um die einzelnen Berufsfelder in der Pflege und Betreuung attraktiver zu gestalten. Vor allem die Pflegeausbildungsprämie schafft neue Anreize für junge Menschen, eine Ausbildung in einem sehr spannenden Tätigkeitsbereich zu starten“, sind sich Präsidentin Michaela Hinterholzer und Hilfswerk Niederösterreich Geschäftsführer Christoph Gleirscher sicher.

Rückfragen & Kontakt:

Hilfswerk Niederösterreich
Presse & Kommunikation
Tel. 05 9249-30140
presse@noe.hilfswerk.at
www.hilfswerk.at/niederoesterreich

 

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Die Originalaussendung finden Sie hier.

 

Foto „Bildagentur“: Symbolfoto

Weitere Artikelvorschläge: / Nachrichten Wirtschaft Österreich / Zuverlässige geprüfte Anbieter finden Graz & Wien / FPÖ in der Presse Agentur / Gebäudereinigung Graz /