Österreichs Lohnstückkosten im internationalen Vergleich

Die jüngste Studie von EcoAustria, präsentiert im Rahmen einer Pressekonferenz der WKÖ, verdeutlicht die unzureichende Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Betriebe. Österreichs Lohnstückkosten stehen im Vergleich zu europäischen Ländern sowie zu Nordamerika und Asien im globalen Kontext auf einem bedenklichen Niveau.

Forderung des Österreichischen Wirtschaftsbunds

Angesichts dieser alarmierenden Erkenntnisse fordert der Österreichische Wirtschaftsbund nachdrücklich die Senkung der Lohnnebenkosten als entscheidenden Schritt zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit heimischer Unternehmen.

Handlungsbedarf für mehr Wirtschaftskraft

WB-Generalsekretär Kurt Egger unterstreicht die Dringlichkeit des Handelns. Die Senkung der Lohnnebenkosten sei nicht nur eine Maßnahme zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit, sondern würde auch zu konjunkturellen Effekten führen, indem sie Arbeitsplätze sichert, zusätzliche Stellen schafft und die Wertschöpfung im Land erhöht.

Appell an politische Entscheidungsträger

Egger betont die Notwendigkeit, umgehend mit Entlastungsmaßnahmen zu beginnen und fordert ein Ende der Untätigkeit. Nur durch eine Senkung der Lohnnebenkosten könne Österreich langfristig als erfolgreicher Wirtschaftsstandort im internationalen Wettbewerb bestehen und Arbeitsplätze sichern.

Kontakt für Rückfragen: Für weitere Informationen steht Matthias Pfeiler, Pressesprecher des Österreichischen Wirtschaftsbunds, zur Verfügung. Tel: +43 1 505 47 96 E-Mail: m.pfeiler@wirtschaftsbund.at Website: http://www.wirtschaftsbund.at

 

Rechtliche Angaben:

Quelle: Presseaussendung vom 24.04.2024 – Für Originaltext hier klicken
Foto “Bildagentur”: Symbolfoto
Autor: Kurt Kellerer

Weitere Artikelvorschläge: / trendsDIEReportagen / Zuverlässige geprüfte Anbieter finden Graz & Wien /

Translate »